Fit durch den Winter

Veröffentlicht am 01.12.2018
Ist es draußen nass und kalt, haben Erkältungsviren Hochkonjunktur. Das Wechselspiel von kaltem und warmem Wasser stärkt das Immunsystem und kann Erkältungen vorbeugen.

Power druch kaltes Wasser
Kalte Waschung am Waschbecken und Wechselgüsse in der Dusche: Kneipp-Kuren im eigenen Badezimmer liegen im Trend und machen fit. Die immunstärkenden Wasseranwendungen können leicht zu Hause durchgeführt werden. So gehts: Reiben Sie den Körper Morgens nach dem Aufstehen zwei Minuten mit einem kalten Waschlappen ab. Von rechts nach links und von oben nach unten. Danach den Körper an der Luft trocknen lassen oder zugedeckt nochmal ins Bett legen. Ihr Vorteil: Das kalte Wasser wirkt durchblutungsfördernd und regt den Stoffwechsel an.

Kalte Güsse: mehr als nur immunstärkend
Kalte Güsse trainieren die Gefäße und auch das Immunsystem. Für einen kalten Guss entfernen Sie die Duschbrause vom Schlauch und führen den kalten Wasserstrahl von der Ferse des rechten Fußes über die Außenseite des Beins bis zum Knie und verweilen dort kurz. Den Wasserstrahl danach über die Innenseite des Beines wieder nach untern zur Ferse führen. Das Gleiche am linken Bein wiederholen und so lange im Wechsel anwenden, bis die Beine leicht gerötet sind. Danach das Wasser mit den Händen abstreifen, die Füße in warme Socken packen und die Beine einige Zeit bewegen. Ihr Vorteil:  Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen: Muskeln und Gefäßwände werden trainiert und schweren Beinen, sowie Besenreisern und Krampfadern, wird vorgebeugt.

Fit mit Wechselduschen
Wechselduschen sind der Klassiker für die Kneipp-Kur im Badezimmer. Dafür wird zunächst 2-3 Minuten warm geduscht. Danach wird der kalte Wasserstrahl vom rechten Fuß über die Rückseite des Beins bis zum Po geführt. Dasselbe wird auf der linken Seite wiederholt. Anschließend wird zuerst der rechte Arm und dann der linke Arm, von den Fingerspitzen bis zur Schulter geduscht, bevor auch Brust, Bauch und Rücken einen kurzen kalten Schauer abbekommen. Danach dürfen Sie wieder für 2-3 Minuten warm duschen, bevor die kalte Dusche ein letztes Mal von vorne beginnt. Ihr Vorteil: Wechselduschen bringen den Kreislauf in Schwung, helfen bei Einschlafschwierigkeiten und härten den Körper ab.

Achtung: Bei Herz- und Kreislaufschwäche sollten Sie vor der Kneipp-Anwendung Ihren Arzt befragen.






Bildquellen:
Fit durch den Winter: Rainer Sturm / pixelio.de

Direkter Dialog mit uns


Unsere Geschäftszeiten

Montag bis Donnerstag: 07.00 bis 16.30, Freitag 07.00 bis 13.00
oder nach Vereinbarung auch samstags.

So finden Sie uns

© 2012 Ströbel Schreinerei und Möbelbau

Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung